Unsere Solar-Aktion geht weiter

Profitieren Sie von der GLB Solar-Aktion und bauen Sie Ihre Photovoltaik-Anlage mit der GLB.

Die GLB übernimmt für weitere 50 angemeldete Projekte die KLEIV (Förderbeitrag) und Sie senken so Ihre Investitionskosten.

 

Ohne Wartezeit zu der eigenen Solaranlage.

Die GLB plant und baut Ihre Solaranlage, übernimmt die KLEIV (Förderbeitrag) und beantragt die Fördergelder direkt beim Bund.

Als zukünftiger Stromproduzent senken Sie also nicht nur Ihre Investitionskosten und die langen Wartezeiten, Sie sind ebenfalls vom ganzen administrativen 
Aufwand befreit.


Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Planung und Bau einer Solaranlage durch GLB Solar Profis
  • Übernahme der KLEIV (Förderbeitrag) durch GLB
  • Senkung der Investitionskosten
  • Verzicht auf lange Wartezeiten
  • Befreiung vom administrativen Aufwand


Davon profitieren Sie:

Die untenstehende Tabelle zeigt, welche finanziellen Mittel Sie mit der Solar-Aktion einsparen. Dieses Geld ist somit verfügbar für weitere Investitionen in Ihr Eigenheim.

Realisieren Sie beispielsweise eine Indach PV-Anlage von 17,0 kWp, so ergibt sich mit der GLB Solar-Aktion eine Investitionseinsparung von (gemäss Tarifrechner):

Grundbeitrag + Leistungsbeitrag = Einmalvergütungsbetrag

1600 CHF + 460 CHF/kWp x 17.00 kWp = 9420 CHF

 

Angebot gültig für Indach-, Aufdach- und Flachdachanlagen >5kWp und <30kWp ab 1. Oktober 2018 für weitere 50 angemeldeten Anlagen.

 

Für ausführliche Informationen und eine kompetente Beratung sind unsere Solar-Spezialisten gerne für Sie da – Füllen Sie einfach das untenstehende Formular aus oder rufen Sie uns unter Telefon 034 408 17 17 an.

Ich interessiere mich für eine Photovoltaik-Anlage

Anlagenstandort

Allgemeine Angaben (optional)

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Die Schweiz setzt auf die Sonne

(Quelle: Swissolar)

 

Die Politik hat die Kraft der Sonne erkannt. Bund, Kantone und viele Gemeinden fördern die Nutzung der Solarenergie. In der Energiestrategie 2050 des Bundes spielt die Sonne eine zentrale Rolle: Unter den erneuerbaren Energien wird von der Solarenergie das grösste Wachstum erwartet. Wasserkraft und Solarenergie ergänzen sich perfekt.

Weitere erneuerbare Energien komplettieren den erneuerbaren Strommix und garantieren eine zuverlässige Energieversorgung. Im Zentrum steht einerseits die Erhöhung der Energieeffizienz, besonders durch Sanierung der Gebäude. Anderseits wird die Nutzung erneuerbarer Energiequellen direkt und durch Steuererleichterungen gefördert.

Energiestrategie 2050: www.bfe.admin.ch > Themen > Energiepolitik

 

Die Kantone fördern die Solarenergie ebenfalls und erlassen Richtlinien, welche die Erhöhung der Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien in gewissen Bereichen obligatorisch machen.

Energiepolitik der Kantone > www.endk.ch

 

Potenzial ausschöpfen

Schon 2035 könnte die Schweiz ihren Strom vollständig aus erneuerbaren Quellen beziehen. Bis 2050 können auch Mobilität und Wärmeerzeugung weitgehend mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Ende 2014 deckte die Schweiz ihren Wärmebedarf jedoch erst zu 0,6 Prozent und den Stromverbrauch zu 1,5 Prozent mit Solarenergie.

 

Das Energiepotenzial, das wir jeden Tag ungenutzt lassen, ist gewaltig. Um die genannten Ziele erreichen zu können, muss der Zubau an Solaranlagen deutlich gesteigert werden. Deutschland und Italien liegen bereits heute bei einem Solarstromanteil von rund 7 Prozent. Bis 2035 - dem voraussichtlichen Ende der Atomstromproduktion - ist in der Schweiz ein Beitrag von 25 Prozent realistisch, wenn die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen.

 

Die Solarwärme kann 2035 mindestens 10 Prozent des gesamten Wärmebedarfs der Schweiz abdecken (Warmwasser, Heizung und Industrie), wenn die Gebäude deutlich rascher saniert werden, als das bis jetzt der Fall ist.

 

Was Sie tun können Am einfachsten profitieren Wohneigentümer und andere Immobilienbesitzer von der Kraft der Sonne. Sie können selber entscheiden, eine Solaranlage zu installieren und so günstig Wärme und Strom zu produzieren.

Aktionen, Veranstaltungen und News

Film über die Ausbildungen bei der GLB

Meine Umbau-Checkliste