Meine Lehre als Informatikerin

Doris Süssmilch Doris Süssmilch, 20. Sep 2020

«Es ist eine anspruchsvolle Ausbildung, aber durch die Herausforderungen wird es mir nicht langweilig.»
Interview mit Lea Mwalengo, Informatikerin Fachrichtung Systemtechnik, 2. Lehrjahr

Meine_Lehre_Lea_1

Steckbrief
Name: Lea Mwalengo
Alter: 17 Jahre
Arbeitsort: Langnau
Hobbys: Tanzen, Fitness
Ausbildungsdauer: 4 Jahre
Lieblingsfach in der Schule: Informatikmodule
Mein grösster Traum: Ein Haus am Strand zu haben

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
Beim Schnuppern habe ich schnell herausgefunden, welcher Beruf mir am Besten gefällt. Auch bei meinen schulischen Vorlieben war klar, dass das Arbeitsumfeld Informatik definitiv zu mir passt. Ich bin kontinuierlich fasziniert von der Technik und was man alles mit einem Computer anstellen kann. Deswegen ist dieser Beruf ein Volltreffer für mich.

Schildere kurz deine wichtigsten Tätigkeiten.
Die Arbeiten sind sehr vielseitig. Für mich ist wichtig, mit den Berechtigungen, die ich habe, sorgfältig umzugehen und auf dem neusten Stand zu bleiben sowie Neues zu lernen.
Zurzeit helfe ich mit, das Intranet neu zu gestalten und darf auch Office Vorlagen erstellen sowie praktische Schulaufgaben lösen.

Was findest du an deiner Ausbildung gut?
Dass ich viel Abwechslung in meinem Arbeitsalltag habe und ich mich selbst herausfordern kann. Ich arbeite nicht immer nur mit Software, sondern auch mit Hardware Komponenten, wie zum Beispiel Servern, Switchen, Routern, mobilen Geräten und natürlich Computern selbst.

Meine_Lehre_Lea

Welchen Tipp kannst du Jugendlichen geben?
Ich empfehle Jugendlichen, welche vor der ersten Berufswahl stehen, in möglichst vielen Betrieben und Schulen schnuppern zu gehen. Insbesondere denen, die noch nicht sicher sind, was sie machen wollen. Somit wird die Auswahl möglicherweise kleiner. Wichtig ist immer, eine Bestätigung und wenn möglich auch unbedingt eine Bewertung vom Schnuppern mitzunehmen. Diese können dann später zu den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden. Manchmal lohnt es sich, ein Zwischenjahr zu machen, um persönlich zu reifen oder einen leichteren Übergang in die Berufswelt zu haben.

Was sind deine Zukunftspläne?
Nach meiner Ausbildung will ich Richtung Cyber-Lehrgang und die Matura absolvieren. Auf jeden Fall bleibe ich in der Informatik. Mein Ziel ist es, das EFZ zu erhalten, damit sich für mich weitere Türen für grössere Ziele öffnen.

Was sind deine Hobbys?
Ich mache gerne Fitness, was mir einen guten Ausgleich zum Berufsalltag bietet. Zudem besuche ich einmal die Woche Tanzkurse, Raggae und Afrobeat.

Die GLB bedankt sich bei Lea für das Interview und wünscht ihr viel Erfolg im Berufsleben.

Konnten wir das Interesse an einer Berufsausbildung bei der GLB wecken?

GLB Ausbildungsberufe entdecken

 Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

Swahili – dekorative Wandgestaltung mit besonderem Charme

> Mehr lesen

Moderne mit Bauernhaus-Charme kombiniert – Umbau und Totalsanierung

> Mehr lesen

Lärm- und Sichtschutz für mehr Privatsphäre

> Mehr lesen

«Heiligenschein 2.0» oder wie eine Kirche zu neuem Glanz findet

> Mehr lesen

Meine Lehre als Informatikerin

> Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

Wasserenthärtungsanlage: ja oder nein?

> Mehr lesen

Förderbeiträge von mindestens CHF 10’000.– beim Ersatz Ihrer Heizung

> Mehr lesen

Erfahrungen mit Parkett in Bad und Küche

> Mehr lesen

Hochbeet — cleveres Gärtnern

> Mehr lesen

Solarmodul FIT 45 – effizientes Indach-Photovoltaik-System

> Mehr lesen