Wie Sie nachhaltig Schimmel entfernen

Erfahren Sie jetzt vom Fachexperten Schritt für Schritt, wie Sie Schimmelpilz erfolgreich bekämpfen und weitere Befälle vorbeugen.

11 min. Lesezeit
Teilen


Egal ob im Schlafzimmer, im Bad, bei Fenstern oder an der Wand: Schimmelpilz ist eine Plage für viele Haus- und Wohnungsbesitzer. In der Schweiz tritt der Übeltäter in jedem vierten bis fünften Haushalt auf. Dies reicht von kleinen Schimmelflecken bis hin zu grossflächigem Befall. Das Übel zerrt an einem gesunden Raumklima. Da die Qualität des Raumklimas ein wichtiger Punkt für das physische, psychische und soziale Wohlbefinden der Menschen ist, muss Schimmel rasch und nachhaltig entfernt werden.

 

Wie erkenne ich Schimmelpilz?

Das erste Anzeichen von Schimmel ist meist der muffige, erdige Geruch, welcher sich in den Räumen verbreitet. Bilden sich auf der Wand weisse, schwarze oder farbige (grüne, orange, braune) watten- oder rasenartige Überzüge, ist dies ein Anzeichen von Schimmelpilz. Der produziert ausserdem verschiedene flüchtige, organische Verbindungen. Schimmelpilze bilden komplexe Verbindungen aus Alkohol, Ketonen, Terpenen und dergleichen. Es resultieren Kopfschmerzen, Schleimhautreizungen usw. 

 

Doch wie wird der Schimmelpilz nun bekämpft? Der Experte nimmt Sie Schritt für Schritt mit, wie Ihnen die Bekämpfung kleiner, oberflächlichen Schimmelflecken selbst gelingt. 

 

Schritt 1: Beurteilung des Schimmelbefalls

Mit den richtigen Tricks können oberflächliche Schimmelflecken selber entfernt werden. Falls der Schimmelbefall bereits in den Wanduntergrund eingedrungen ist und bauliche Mängel vorliegen, sollte unbedingt eine Fachkompetenz hinzugezogen werden.

 

Schritt 2: Befallene Möbel entsorgen

Teppiche, Möbel und sämtliche Objekte, welche unmittelbar vor der betroffenen Stelle stehen, könnten vom Schimmelbefall betroffen sein. Am besten werden diese fachgerecht entsorgt. Die Schimmelsporen werden somit beseitigt, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Befalls deutlich minimiert wird. Nun ist ausgerechnet das Lieblingssofa betroffen? Möbel können auch mit entsprechenden Reinigungsmitteln gereinigt werden. Die Entsorgung ist jedoch die sichere Variante, um sämtliche Schimmelsporen aus dem Haus zu haben.  

 

Schritt 3: Schutzausrüstung tragen

Mit Schimmelpilz ist nicht zu spassen! Daher gilt Tragepflicht von Atemmaske, Schutzbrille und Handschuhen. So wird Sicherheit für Augen und Atemweg gewährleistet. Ausserdem sollten sämtliche Türen geschlossen und Fenster geöffnet werden. 

 

Schritt 4: Schimmelsporen entfernen

Schimmel sollte niemals trocken behandelt werden, da so mehr Schimmelsporen in die Luft gelangen könnten. Daher gilt, das jeweilige Schimmelmittel direkt auf die Schimmelsporen zu sprühen. In Schlaf- sowie Kinderzimmern sind chlorfreie Schimmelentferner geeignet. Im Bad können jedoch unbedenklich chlorhaltige Mittel benutzt werden. Alternativ kann auch das Hausmittel Ethylalkohol verwendet werden. Bei diesem besteht jedoch ein erhöhtes Brandrisiko. Ausserdem wird häufig Javelwasser verwendet, da darin Chlor enthalten ist. Dies ist jedoch weder für Gesundheit noch Umwelt ideal.

 

Je nach Untergrund ist die Entfernung einfach oder etwas aufwendiger. Flache Oberflächen wie beispielsweise Glas oder Keramik können vom Schimmel leicht befreit werden, da der Pilz so nicht tief in den Wanduntergrund eindringen kann. Tapeten jedoch müssen ganzheitlich entfernt und entsorgt werden. Betroffener Putz muss grossflächig abgeschlagen werden. Im Anschluss muss die Umgebung gut gereinigt werden. Holz gehört zu den heiklen Materialien, denn hier hilft lediglich Abschleifen oder nach Möglichkeit Entsorgung der Holzbauteile.

 

Schritt 5: Ursache bekämpfen

Nachdem der Schimmel oberflächlich entfernt wurde, ist es wichtig, die Ursache des Schimmels zu eruieren. Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb Schimmel entstehen kann. So kann dieser beispielsweise durch falsches Lüften oder aufgrund eines bauphysikalischen Fehlers entstehen. Bei diesem Schritt ist es unumgänglich, einen Fachexperten zu kontaktieren. Nach diesen Abklärungen kann bestimmt werden, welche Sanierung geeignet ist und wie der Pilz in Zukunft vermieden werden kann.

 

Nach dem Schimmelbefall ist vor dem Schimmelbefall

Noch nicht von diesem Problem betroffen? Oder wurde der Schimmelpilz richtig entfernt? Umso wichtiger ist jetzt die richtige Prävention, um einen erneuten Befall zu vermeiden. Schimmelpilz fühlt sich in feuchten Räumen besonders wohl, daher ist es essentiell, dass richtig gelüftet wird. Genauso wichtig ist das richtige Heizen. Um Schimmel vorzubeugen, kann ein kalkhaltiger Wandverputz verwendet werden. Kalk ist nämlich ein effektiver Baustoff, der gegen Schimmel wirkt. Dasselbe gilt für mineralische Farben und Spezialfarben gegen Schimmel.

Schimmel_Streichen

 

Noch mehr über ein gesundes Raumklima finden Sie im Online Magazin Beitrag darüber.

Einen Extratipp vom Experten gibt's noch obendrauf: Kontaktieren Sie Spezialisten frühzeitig! Wird der Schimmelpilz von Anfang an gründlich entfernt, ist der Aufwand geringer und Schäden können vermieden werden.

 

 

Laden Sie jetzt die Schritt für Schritt Anleitung als PDF herunter, um nichts zu vergessen! Ausserdem finden Sie dort weitere Tipps zur Prävention. 

Download Checkliste