40 Jahre Dachdecker – Fritz Rothenbühler

Ob Fritz wohl damit gerechnet hat, 40 Jahre bei derselben Unternehmung zu arbeiten? 

 

Er verrät es Ihnen in diesem Bericht.

10 min. Lesezeit
Teilen


Hallo werte lesende! Ich bin Fritz Rothenbühler, manche Leute nennen mich auch Vättu. Ich bin am 23. Oktober 1962 um 14:15 per Kaiserschnitt geboren. Bei meiner Geburt war ich 2.8 kg schwer und 54 cm gross. So, jetzt Spass bei Seite. Ich bin Fritz, manche Leute nennen mich auch Fridu oder Vättu. Ich wohne in Lützelflüh, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Gartenarbeiten und Schiessen gehören zu meinen Hobbys. Gelegentlich gehe ich auch in die Ferien.

Bestimmt fragst du dich, warum du hier einen Text von mir liest. Nun ja, ich durfte gerade erst mein 40-jähriges Jubiläum in der GLB feiern. 40 wertvolle Jahre bin ich hier als Dachdecker angestellt. Die Zeit fliegt, kommt dir das nicht auch so vor?

 

Vom Hilfsarbeiter zum Dachdecker

Als ich 20 Jahre alt war, half ich zu Hause auf dem Bauernhof aus. In der Zwischenzeit suchte ich einen Job. Als ich auf die GLB gestossen bin, ging ich zuerst bei der Baumeisterabteilung nachfragen, ob sie noch eine offene Stelle hätten. Leider waren dort alle Stellen schon vergeben. Danach meldete ich mich bei der Dachdeckerabteilung und fragte dort nach, ob etwas frei sei. Und tatsächlich hatten sie noch einen Platz für mich. Vor 40 Jahren, am 14.06.1982 hatte ich dann meinen ersten Arbeitstag in der GLB. Zuerst war ich als Hilfsarbeiter angestellt und nach vier Jahren habe ich die Dachdeckerlehre absolviert. Ich konnte auf den Baustellen vieles lernen und mit meinen Kolleginnen und Kollegen wertvolle Erinnerungen sammeln. Es war eine sehr schöne Zeit.

Unfall auf der Baustelle

Es gab grosse Fortschritte und noch grössere Veränderungen in den vergangenen 40 Jahren. Mein grösstes und auch schlimmstes Ereignis passierte im August 1999. Damals stürzte ich von einer Höhe von 9 Metern, es war ein tragischer Unfall. Es vergingen ungefähr vier Monate, bis ich mich erholt hatte und wieder gesund war. Im Januar 2000 öffnete sich dann eine neue Tür. Da ich im Bau nicht mehr weiterarbeiten konnte, durfte ich als Dachdecker Vorarbeiter im Büro weitermachen. Es war schon eine grosse Umstellung, da ich nie gedacht hätte, dass ich jemals in einem Büro arbeiten würde. Wäre dieser Unfall nicht passiert, wäre ich auch heute noch auf dem Bau, das war eigentlich mein Plan. Jedenfalls arbeite ich sehr gerne im Büro. Ich bin zuständig für die AVOR (Arbeitsvorbereitung), für Aufnahmen und Offerten, leite Baustellen und rechne diese ab.

Portrait_Fritz_Rothenbühler

Digitalisierung auf dem Bau

In den letzten 22 Jahren im Büro gab es auch diverse digitale Fortschritte. Es gibt viel mehr Hilfsmittel, wofür ich sehr dankbar bin. Nur kostet es jeweils viel Zeit und Anpassungsfähigkeit, bis ich mich an die Änderungen gewöhnt habe. Aber sobald ich den Dreh raus habe, kann ich sehr viel Zeit sparen. Das ist das Beste an der Digitalisierung.

 

Die kleine aber doch grosse Familie

So, jetzt kommt das Ende des Textes nahe. Ich wurde gefragt, ob ich jemals gedacht hätte, dass ich so lange in der GLB bleiben würde. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht. Es hat mir in der GLB immer gefallen, deshalb wollte ich meinen Job auch nicht wechseln. Die Kundschaft und die Mitarbeitenden sind ein Grund dafür, dass ich heute noch da bin. Vor allem gefällt mir, dass sich alle Mitarbeitende per «Du» ansprechen, von den Lernenden bis zum Geschäftsführer. Dies repräsentiert den familiären Umgang miteinander. Wir sind sowas wie eine kleine, aber doch grosse GLB Familie.

Rückblick 

Wenn ich auf die letzten 40 Jahre zurückblicke, dann waren diese auf jeden Fall abwechslungsreich, spannend und schön. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich mich ohne zu zögern nochmals bei der GLB bewerben. Was ich anders tun würde? Ich würde zusätzlich noch eine Lehre als Zimmermann absolvieren.

 

Tipp für Dachdecker

Ich gebe dir auf den Weg, dass du nicht aufgeben sollst, wenn etwas nicht so läuft, wie du dir das gerade vorstellst. Schliesst sich eine Tür, öffnet sich eine andere – mach' deshalb immer weiter! Es gibt immer eine Lösung und das Leben geht weiter.

Auto_Fritz_Rothenbühler

Fritz, wir bedanken uns herzlichst bei dir, nicht nur für deine persönlichen Erzählungen, sondern auch für deinen Einsatz in den letzten Jahren! 

 

Willst auch du zur GLB Familie gehören? Dann bewirb dich jetzt bei uns! Hier findest du unsere offenen Stellen:

 

GLB Jobs entdecken