Das Sonnenhaus – Neubau Mehrfamilienhaus

Komfort, Smart Home, Luxus – diese Ansprüche wurden in vier Wohnungen in einem Haus realisiert. Wie der Weg dahin aussah, erfahren Sie hier.

8 min. Lesezeit
Teilen


Seit längerer Zeit war die Baulücke im Krauchthal, der letzte Bauplatz in diesem Quartier, aufgefallen. Die Hanglage mit Südostorientierung versprach eine vorzügliche Wohnlage. Da es sich aber um eine recht grosse Parzelle handelte, hatte sie für ihre Möglichkeiten doch einen ansehnlichen Preis. Was lag also näher, als ein Mehrfamilienhaus zu planen? Wir nehmen Sie mit bei dem Neubau des 4-Familienhauses.

 

Bauland in der Schweiz – ein Glücksgriff

Die Eigentümerschaft hat sich bei verschiedenen Architekten umgehört, wurde aber nirgends glücklich. So kamen sie mit vielen Ideen, Wünschen und Bedürfnissen zur GLB.


Durch die Hanglage und die geologischen Verhältnisse der in der Wohnzone W2 (Gebäude mit zwei Vollgeschossen) liegenden Parzelle, gestaltete sich das Projekt sehr anspruchsvoll, herausfordernd und spannend. Bei der Planung galt es eine zentrale Frage zu lösen: Wie können die Geschosse und die Erschliessung an die topografischen Gegebenheiten angepasst werden, da die Höhendifferenz des bestehenden Terrains innerhalb des Gebäudes ca. acht Meter betrug?

 

Vier Wohnungen, ein Mehrfamilienhaus

Das unberührte und fast verwilderte Bauland erhielt mit dem neuen Mehrfamilienhaus eine äusserst sinnvolle Nutzung. Dadurch erstrahlt das Quartier in neuem Glanz. Doch wie wurden die vier Wohnungen auf der Parzelle verteilt?


Beginnen wir ganz unten, wo sich die Wohnräume der Bauherrschaft mit zusätzlichen Bereichen im Erdgeschoss befinden. Im Erd- und Obergeschoss zieht sich eine weitere Eigentumswohnung ebenfalls über zwei Stockwerke. Die dritte Wohnung ist eine kleinere Mietwohnung im Obergeschoss. Die vierte und letzte Wohnung wurde hindernisfrei gebaut und befindet sich daher im Dachgeschoss. Dieses liegt auf derselben Ebene wie die Strasse und so ist ein barrierefreier Zugang zum Autounterstand möglich. Von dort werden alle Geschosse über einen Personenlift und ein Treppenhaus erschlossen.


Sämtliche Nebenräume wie Waschraum, Keller und Abstellräume sind hangseitig neben den Wohnungen platziert und von diesen stufenfrei erreichbar. Dort befindet sich auch der Technikraum, von welchem das gesamte Haus versorgt wird.


Obwohl sich das Gebäude in der Bauzone W2 befindet, konnten unter Einhaltung der baurechtlichen Vorgaben alle vier Geschosse bewilligt werden. Da das unterste Geschoss so weit im Terrain liegt, wird dieses nicht als Vollgeschoss gezählt. Das Gleiche gilt für das Dachgeschoss, da dort die zulässige Kniewandhöhe eingehalten wurde.

 

Smart Home für mehr Komfort

Für die Bauherrschaft war klar, dass sie die Technik zu ihrem Helfer machen wollten. Das Haus wird mittels einer Luft-Wasser-Wärmepumpe geheizt. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach hilft ebenfalls beim Heizen und liefert Strom für den täglichen Bedarf. Das Wasser im Pool wird mit eigenem Strom umgewälzt und gefiltert. Die Steuerung sämtlicher elektrischen Geräte erfolgt über eine Smart-Home-Anlage mittels Touchpanel oder Smartphone. So können die Bewohnerinnen und Bewohner beispielsweise die Lüftung, das Licht oder die Heizung einschalten sowie die PV-Anlage steuern und überwachen. Ein weiterer praktischer Punkt eines Smart Home ist, dass am Touchpanel oder am Smartphone überprüft werden kann, wer gerade an der Haustür klingelt.

 

Kundenstimme – begeisterte Bauherrschaft

«Es war ein richtiger Entscheid, unser Haus mit einer zukunftsgerichteten, intelligenten Technologie auszurüsten. Zum Einsatz kommt dafür ein kabelgebundenes Smart-Home-System, welches auf einem bereits bewährten Standard basiert. Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt, dadurch wird unser Zuhause sicherer und komfortabler. Bei der Realisierung war es wichtig, das richtige Augenmass zu bewahren, damit die Grenze zu den «Spielereien» nicht überschritten wurde; dies ist uns gut gelungen!»

 

«Es war ein richtiger Entscheid, unser Haus mit einer zukunftsgerichteten, intelligenten Technologie auszurüsten.»

 

Luxus und Alltag kombiniert

Durch das Gebäudekonzept konnten die Kosten für die Wohnungen moderat gehalten werden. Dies ermöglichte der Bauherrschaft, sich den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen.

 

Für die GLB Planungsabteilung handelte es sich um ein sehr anspruchsvolles und interessantes Objekt. Das Team bedankt sich bei der Bauherrschaft für die spannenden und vielseitigen Aufträge in der Planung und Ausführung und wünscht ihr viel Freude an ihrem neuen Eigenheim!

 

Sie haben ein ähnliches Projekt vor, die richtige Baupartnerin fehlt aber noch an Ihrer Seite? Kontaktieren Sie uns jetzt!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

 

Fotogalerie vom Sonnenhaus

Sonnenhaus_innen2

Sonnenhaus_innen1

Sonnenhaus_innen

Sonnenhaus_aussen1