Solarenergie: ein Thema für Jung und Alt

Es gibt kaum ein aktuelleres Thema, das sämtliche Generationen betrifft – Solarenergie. Die GLB Thun/Oberland hat diese Aktualität mit einer Projektwoche für Schülerinnen und Schüler aufgegriffen.

9 min. Lesezeit
Teilen


In der ersten Novemberwoche begleiteten wir unseren regionalen Projektleiter Michael Fuss und die beiden Elektromonteure Nick Mani und Solarteur Jan Ryter für ein spannendes Projekt. Dank der Bauherrschaft, der Einwohnergemeinde Teuffenthal, konnten die Kinder der Schule Linke Zulg an einem Solarenergie-Projekt teilnehmen und mitwirken.

 

Vorbereitung der Montage

In der Vorbereitungsphase zeichnete Michael Fuss einen Prototyp eines Kleintierstalles auf. Der Voraufbau aus Holz wurde ebenfalls von der GLB erarbeitet. Weiter wurde das Photovoltaik-Projekt mit den dazugehörigen Fachabteilungen aufgegleist und bis hin zur Montage der Solar-Module vorbereitet. Die beiden erfahrenen Elektromonteure Nick und Jan hatten bereits die Vorinstallationen vorgenommen. Was im Detail bedeutet, dass Dachhaken aus Metall auf die Dachsparren, also die Träger der Dachhaut, geschraubt wurden. Diese Dachhaken tragen somit die Gesamtkonstruktion der Solaranlage. Um die Solarpanels zu befestigen, wurden Schienen auf die Dachhaken montiert. Üblich ist die parallele Montage im rechten Winkel zu den Dachsparren, genau wie wir es hier gemacht haben. Um die Dachlast möglichst gering zu halten, bestehen die Schienen sowohl des einlagigen als auch des zweilagigen Systems aus dem Leichtmetall Aluminium. Somit war alles vorbereitet, damit die Schulkinder die Panels nur noch montieren sowie festschrauben konnten.

 

Die Umsetzung

Die Schule Linke Zulg behandelt das Thema Energie. Aktueller könnte es zurzeit wohl kaum sein. Zum besseren Verstehen bzw. zum Verknüpfen von Theorie und Praxis konnten die Kinder der Schule Linke Zulg bei der Montage der Panels auf dem Dach des Feuerwehrmagazins Teuffenthal mithelfen. Es wurden jeweils kleine Gruppen gebildet und auf verschiedene Posten verteilt, damit sichergestellt werden konnte, dass alle Kinder bei der Montage helfen konnten. Mit Mittelklemmen und Endklemmen wurden die PV-Module am Schienensystem befestigt. Dabei sind die Modulmittelklemmen für einen Sitz zwischen den Modulen und die Modulendklemmen für das jeweils letzte Modul einer Reihe bestimmt. Verfügbar sind anschraubbare und in die Schienen einlegbare Modulklemmen. Die hier benutzten Clip-Varianten erleichterten die Montage.

 


Keines der Kinder hatte auch nur einen Hauch von Angst auf dem Dach. Das bewunderten die zwei gelernten Elektromonteure, welche die Montagearbeiten leiteten, sehr. «Alle machten von Anfang an mit und hatten richtig Freude dabei». Natürlich waren die Baustelle sowie auch alle Beteiligten vorschriftsmässig gesichert und trugen Helme.

 

Facts

Insgesamt sind nun 102 m2 Solarpanels auf dem Dach des Feuerwehrmagazins montiert, womit 22.8 kWp erreicht wird. Kilo-Watt Peak ist die Masseinheit, welche die maximale Leistung von Photovoltaikmodulen unter Standardbedingungen bezeichnet.

 

Nicht nur auf dem Dach

Die kleinen Gruppen der Schule Linke Zulg hatten auch noch weitere Möglichkeiten, ihr Hauptthema zu erkunden. Michael Fuss zeichnete und bereitete einen Prototyp eines Kleintierstalls vor, welcher mit Solarpanels eingehüllt ist. Diesen Kleintierstall stellten die Schulkinder zusammen mit Michael Fuss in diesen drei Tagen komplett fertig. Bohren, schrauben, Nägel einschlagen, Kabel befestigen und weitere handwerkliche Tätigkeiten konnten an diesem Prototyp gemacht werden. Nicht nur technisch handwerkliche Fähigkeiten waren gefragt, sondern auch kreative. Die beiden Seiten aus Holz wurden mit einem Brandmalkolben beschriftet und bemalen. Ein Theorieteil gehörte auch bei diesem Posten mit dazu. Eine Beschreibung wo die Leistung entsteht, wohin sie fliesst und wer sie alles nutzen kann gab es von Michael Fuss. Fragen wie: «Woher kommen die Solarpanels, wie viel kosten diese und wie werden sie hergestellt?» wurden praktisch von jeder einzelnen Gruppe gestellt. Wissbegierig und tatkräftig waren die Schulkinder jeweils ca. 3 Stunden vor.

 

Projektarbeit eines Oberstufenschülers

Ein etwas älterer Schüler, Ivan aus dem Teuffenthal, arbeitete an dieser Woche mit. Er bereitete sich für einen kurzen Vortrag vor, welchen den Schulkindern aufzeigen sollte, wie Wechselrichter funktionieren und weshalb sie unabdingbar sind in Bezug auf die Solarenergie. Dies diente nicht nur der Schule Linke Zulg, sondern auch seiner eigenen selbst ausgewählten Projektarbeit. Aufgrund seiner Interessen wählte er die Solarenergie als Projektthema aus. Es soll ihm zusätzlich als Unterstützung in der Findung einer geeigneten Erstausbildung nach seiner Schulzeit helfen. Nach dieser Woche auf der Baustelle des Feuerwehrmagazins Teuffenthal folgt nun noch die schriftliche Zusammenfassung sowie eine Präsentation der gesamten Arbeit. Hierfür wünschen wir Ivan viel Glück und Erfolg.

 

Um einige Erfahrungen reicher

Das Ergebnis lässt sich sehen. Nach drei Vormittagen waren die Panels alle montiert, der projektierte Kleintierstall fertig gebaut und alle Kinder um viele Informationen und Handwerkserfahrungen reicher. Eine rundum erfolgreiche Woche. Wir danken allen Mitwirkenden für dieses tolle Erlebnis sowie Ergebnis und für das zur Verfügung stellen der Baustelle.

 

 

Jetzt im Video noch mehr Eindrücke der Projektwoche erhalten! 

HubSpot Video

 

Noch auf der Suche nach der passenden Lehrstelle? Finde Sie bei uns! 

 

Zu den Stellenangeboten