Capostein – natürliche Baustoffe mit positiver Energiebilanz

Daniel Badertscher, 24. Jul 2020

Ein plangeschliffener, dämmstoffgefüllter und monolithischer Hochleistungsbackstein - der Capo. Warum dieses Exemplar des Backsteins überzeugt, erfahren Sie hier.

Geschichte
Die Chronik des Backsteins reicht zurück bis 6000 v. Chr. und so zählt er zu den ältesten Baustoffen der Menschheit. Mit einfachsten Mitteln wie Tonerde, Wasser und teilweise Stroh, wurden die Steine händisch geformt, an der Sonne getrocknet und im Feuer gebrannt. Noch heute ist das Prinzip bei den modernen Backsteinprodukten genau gleich. Der Unterschied ist einzig die Herstellung. Die gesamte Produktion, also die Aufbereitung des Tons, das Pressen zu Rohlingen und der Brand, geschieht heutzutage natürlich maschinell.
Seine positiven Eigenschaften hat der Backstein aber über die Jahre hinweg behalten. So ist die Beständigkeit und Natürlichkeit einer der Hauptgründe, wieso sich der Backstein auch heute nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Lange Zeit wurde der Backstein im Verband gemauert, um massive, tragende Konstruktionen zu realisieren. Das heisst, der Hauptanspruch war die Tragkraft. Ab dem 19. Jahrhundert wurde mit Hohlräumen im Backstein eine gewisse Wärmedämmung erreicht. Einschneidend war die Ölkrise im Jahr 1973, denn ab da war das Isolieren mit Dämmstoffen ein wichtiger Faktor. Vom Verbandmauerwerk zum Wechselverbandmauerwerk bis zum Zweischalenmauerwerk wurde die Wärmedämmung immer weiterentwickelt.

Capo-Mauerwerk-Foto-gross

Vorteile beim Zweischalenmauerwerk

  • Natürliche Baustoffe
  • ökologisch und nachhaltig
  • innen und aussen massive Konstruktion
  • Regulierung des Wärme- und Feuchteklimas im Gebäude
  • hervorragender Brand- und Schallschutz

Nachteile beim Zweischalenmauerwerk

  • grosser Materialverbrauch
  • anspruchsvolle Details
  • kostenintensiv
Das Einsteinmauerwerk löste das Zweischalenmauerwerk ab. Einsteinmauerwerke werden im Verband gemauert und anschliessend mit einer Aussendämmung (oftmals aus Polystyrol) versehen.

Vorteile beim Einsteinmauerwerk

  • kostengünstig
  • einfache Detaillösungen

Nachteile beim Einsteinmauerwerk

  • aussen keine feste Wandkonstruktion
  • Arbeiten an der Aussendämmung sind witterungsabhängig, was die Anzahl der Fehlerquellen erhöht
  • Polystyrol wird aus Erdöl hergestellt

Wärmedämmender Hochleistungsbacksteine
Im heutigen Zeitalter 4.0 ist nun ein Hochleistungsbackstein entwickelt worden - der Capo. Bei diesem Backstein sind die Hohlräume zwischen den Tragwerken mit rezyklierter Glaswolle ausgefüllt. Es wird getestet, die Steine alternativ mit Schafwolle auszufüllen. Das Mauerwerk vereint sämtliche Trag-, Dämm- und Schutzfunktionen auf höchstem Niveau. Mit dem Capo ist es möglich, Arbeitsgänge einzusparen, wie das Anbringen der Aussendämmung oder das Aufmauern der zweiten Schale. Zudem kann sogleich nach dem Erstellen des Mauerwerkes mit dem Innenausbau gestartet werden. Der Capo wird mit dem speziell dafür entwickelten Mörtelschlitten oder mit Mörtelpads im Dünnbettverfahren vermauert.

capo

Die Trocknungszeit des Mauerwerkes wird so verkürzt, da im Dünnbettverfahren nur eine 1mm starke Lagerfuge entsteht und diese wesentlich weniger Feuchtigkeit ins Mauerwerk einträgt. Verschiedene Spezialsteine (Anschlagsteine, U-Schalensteine) helfen bei Detaillösungen und speziellen Anforderungen mit So zum Beispiel beim Montieren einer Balkenlage ins Mauerwerk oder bei Fenster-Anschlägen. Die Verputz-Arbeiten werden mit einem Wärmedämmputz ausgeführt. Aussen mit einer Schichtstärke von 20mm und Innen von 10-15mm. Das Befestigen von Einrichtungen erfolgt ganz gewöhnlich mit Universaldübeln und ist innen wie aussen möglich, da beidseitig eine massive Wandoberfläche vorhanden ist. Schneide-Arbeiten sind wie bei den anderen Backsteinen möglich, da das Dämmmaterial an den Tragwerken haftet.

Vorteile

  • natürlicher Baustoff
  • ökologisch und nachhaltig
  • dämmt und speichert ideal
  • hervorragender Brand- und Schallschutz
  • preiswert und spart Zeit
  • Regulierung des Feuchtehaushaltes im Gebäude

Nachteile

  • grösserer Planungsaufwand für anspruchsvolle Detaillösungen
  • Mehraufwand bei Verputz-Arbeiten
  • Mehraufwand für Installateure beim Rohbau


Fazit: Beim Capo-Mauerwerk werden die guten Eigenschaften aus der Vergangenheit mit dem perfekten Dämmstoff von heute hervorragend kombiniert.
Das monolithische Capo-Mauerwerk sorgt für ein behagliches Wohnklima, überzeugt ökologisch mit einer positiven Energiebilanz und bereitet der Bauherrschaft mit Sicherheit Freude.

Haben Sie Fragen? Unsere Spezialisten liefern die Antwort!

Zum Kontaktformular

 Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

Eigenleistung und Fachkompetenz vereint – Sanierung Stöckli

> Mehr lesen

Tragsicherheit bei Sanierungen – CFK-Lamellen

> Mehr lesen

Meine Lehre als Elektroinstallateurin

> Mehr lesen

Einbruchschutz – Tipps und Aufklärung für ein sicheres Zuhause

> Mehr lesen

Mein Job mit Zukunft – Interview mit Andreas Frei

> Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

Wasserenthärtungsanlage: ja oder nein?

> Mehr lesen

Förderbeiträge von mindestens CHF 10’000.– beim Ersatz Ihrer Heizung

> Mehr lesen

Erfahrungen mit Parkett in Bad und Küche

> Mehr lesen

Hochbeet — cleveres Gärtnern

> Mehr lesen

Solarmodul FIT 45 – effizientes Indach-Photovoltaik-System

> Mehr lesen