Ein Objekt von 1972 der speziellen Art

Gebäudeenergieverbrauch, Inneneinrichtung, Alternativunterkunft und vieles mehr hat die Bauherrschaft bei der Erweiterung ihres Reihenfamilienhaus begleitet.

 

Lesen Sie hier mehr.

7 min. Lesezeit
Teilen


Das dreigeschossige Reiheinfamilienhaus in Oberentfelden aus dem Jahre 1972 imponiert mit seiner Sichtbetonweise, welche in dieser Zeit typisch war. Das Eigenheim von Familie Gerber ist das Endhaus einer 3-teiligen Reihenhausüberbauung.

 

Beziehung mit Vertrauen

Nachdem die GLB bereits im Jahr 2017 verschiedene Sanierungsarbeiten durchführen durfte, entstanden im 2019 weitere Umbauideen. Dieses Mal wünschte die Bauherrschaft im Erdgeschoss den Essbereich um ungefähr zwei Meter zu verlängern und die bestehende Terrasse im Obergeschoss zum Wohnraum zu erweitern. Mit dieser Erweiterung konnte die Wohnfläche um insgesamt 52 m² vergrössert werden. Die Fenster, welche bereits beim Umbau vor zwei Jahren ersetzten wurden und damit auch die Hebeschiebetür im Erdgeschoss wurden natürlich wiederverwendet. Im Weiteren bat Familie Gerber um Lösungsvorschläge für einen geringeren Gebäudeenergieverbrauch und für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach.

 

Von der Idee zur Ausführung

Dominic Gerber hatte bereits eine Idee ausgearbeitet, wie die Einteilung der oberen Wohnraumerweiterung aussehen könnte. Nach und nach wurde die Einteilung gemeinsam angepasst, sodass sie den geänderten Wünschen der ganzen Familie entsprach. Aufgrund des notwendigen Eingriffes am Gebäude sind Gerbers mit ihren beiden kleinen Kindern während der Bauphase für 2,5 Monate ins Hotel gezogen. Die knapp bemessene Bauzeit verlangte nach kurzen Trocknungszeiten und deshalb wurde die Erweiterung im Holzbau und der neue Unterlagsboden im Trockensystem ausgeführt. Während der Umbauphase wurde kurzerhand die Wohnzimmerdecke gegen eine neue Vollholzdecke ausgetauscht. Trotz des Zusatzauftrages und dank der Leistung der Ausführenden konnte der Einzugstermin eingehalten werden.

 

«Mit Kind und Kegel ins Hotel zu ziehen, hat sich mehr als gelohnt. Das Ergebnis des Umbaus geniessen und schätzen wir jeden Tag!»

 

Familie Gerber

 

Modern und komfortabel

Der vorhandene, riesige Kamin mit einem Rohrdurchmesser von ca. 80 cm wurde demontiert, der Schwedenofen angepasst und der Kamin durch ein zeitgemässes Modell ausserhalb des Gebäudes ersetzt. Dadurch konnte im Obergeschoss Platz gewonnen und unnötige Dachdurchdringungen vermieden werden.


Das bisherige Bad im Obergeschoss wurde aufgehoben und in der neuen Raumfläche zur ehemaligen Terrasse fanden ein grosszügiges Zimmer und ein schönes Bad Platz. Durch die Entfernung einer Trennwand entstanden zwei gleich grosse Kinderzimmer. Nach der Demontage der Zwischenwand stellte sich heraus, dass die vorhandene Holzbalkendecke statisch nicht ausreicht und die Decke verstärkt werden muss. Die neue Vollholzdecke bringt den Vorteil eines darüberliegenden, schwellenlosen Bodens.


Im Erdgeschoss wurde die vorhandene Hebeschiebetür um ca. 2.5 m nach Aussen verschoben, so dass die gesamte Fensterlinie auf einer Flucht liegt. Dadurch vergrösserte sich der Essbereich um ca. 15 m².

 

Energieeffizienz

Die vorhandene Sichtbetonbauweise entspricht nicht mehr den heutigen Energieanforderungen. Um den Energieverbrauch zu reduzieren wurde ein Grossteil der Fassade aussen gedämmt und mit dem System Hardy Plank verkleidet. Zusätzlich zur besseren Dämmung wurde eine PV-Anlage auf das Dach montiert.


Die neu entstandenen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten überzeugen mit Stil, Komfort, einem neuen Wohngefühl und vielen schönen Details.

 

Die GLB bedankt sich bei Familie Gerber herzlich für das schöne Projekt und wünscht viele schöne Stunden im neuen Eigenheim!

 

Sind Sie auf der Suche nach der richtigen Partnerin für Ihr Bauprojekt? Dann kontaktieren Sie uns jetzt für eine unverbindliche Beratung! 

 

Zum Kontaktformular

RFH_Gerber1

Eingangsbereich mit Garten

RFH_Gerber3

Gebäudeaufnahme mit der neuen PV-Anlage

RFH_Gerber4

Neue Fassadenbekleidung