Förderbeiträge von mindestens CHF 4500.– beim Ersatz Ihrer Heizung

Die Energieeffizienz der Schweiz wird mit sogenannten Fördergeldern von Kanton und Bund gemeinsam begünstigt. Auch mit dem Ersatz Ihrer alten Öl- oder Elektroheizung kassieren Sie einen individuellen Betrag ein, abgestimmt auf Ihr Objekt.

12 min. Lesezeit
Teilen


Wer seine alte Öl- oder Elektroheizung jetzt durch eine Holzheizung, einen Anschluss an einem Wärmeverbund mit erneuerbarer Energie oder einer Wärmepumpe ersetzt, erhält vom Kanton Bern Förderbeiträge von mindestens CHF 4500.– (Stand April 2021) ausbezahlt.

 

Kantonales Förderprogramm

Das kantonale Förderprogramm für erneuerbare Energie und Energieeffizienz richtet sich an Hauseigentümer, die ihre Liegenschaft zeitgemäss bauen oder sanieren wollen. Der Kanton Bern hat die Förderbeiträge per 8. April 2021 angepasst. Informieren Sie sich hier über die aktuellen Beiträge sowie die Bedingungen und Auflagen des Förderprogramms. Ein Umstieg auf ein ökologisches Heizsystem lohnt sich.

 

Ersatz von Ölheizungen durch Holzheizung oder Anschluss an Wärmenetz

Förderbeitrag

Ersatz durch Holzheizung
bestehende Heizung ≤ 33 kW CHF 6000.–  
bestehende Heizung 33–500 kW CHF 180.–/kW  
bestehende Heizung > 500 kW CHF 40'000.– + CHF 100.–/kW
 
Ersatz durch Anschluss an Wärmenetz mit erneuerbarer Energie
bestehende Heizung ≤ 20 kW CHF 4500.–  
bestehende Heizung > 20 kW CHF 3500.– + CHF 50.–/kW
 
Zusatzbeitrag
Erstinstallation Wärmeverteilsystem Ersatz reiner Elektroboiler    
EBF < 100m2 CHF 3000.– CHF 500.– pro Boiler    
EBF ≥ 100m2 CHF 6000.–      

 

Vorgehen um vom Förderbeitrag zu profitieren

  1. Beitragsgesuch mit Beilagen vor Baubeginn auf dem Online-Portal einreichen.
  2. Bauvorhaben ausführen.
  3. Auszahlungsgesuch mit Beilagen innerhalb der Gültigkeitsdauer auf dem Online-Portal einreichen.

Förderprogramm Kanton Bern

Der Kanton Bern fördert auch andere Projekte in Zusammenhang mit erneuerbarer Energie und Energieeffizienz wie beispielsweise die Erstellung eines GEAK Plus, Machbarkeitsstudien zur Errichtung von grossen Energieerzeugungsanlagen oder Verteilnetzen, Neu- oder Ersatzbauten von Plusenergie-Gebäuden, thermische Solaranlagen usw.

 

Es lohnt sich auf alle Fälle, sich rechtzeitig über die Unterstützung des Kantons zu informieren.

Hier finden Sie alle Informationen zu den Förderprogrammen – einfach die PLZ eingeben und gewünschtes Produkt suchen.

 

Haben Sie Fragen? Die Energieberater der GLB unterstützen Sie gerne; sei es für die Erstellung eines GEAK (Gebäudeenergieausweis), das Einreichen der nötigen Unterlagen für das Beitrags- und Auszahlungsgesuchs oder bei der Ausführung Ihres Projektes. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

 

 

Zum Kontaktformular

Download Leitfaden