Naturteich, Schwimmteich oder Koiteich – die richtige Wahl für meinen Garten

Christian Brader Christian Brader, 26. Mär 2021

Sehen, spüren, fühlen, hören – Wasser schafft eine ganz besondere Atmosphäre, denn es wirkt belebend und inspirierend. Mit einem Teich kann die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und dem Leben in vollen Zügen sogar im eigenen Garten genossen werden. 

Doch was muss alles beachtet werden beim Bau eines Teiches? Wir klären Sie auf!

Grenzenlose Möglichkeiten
Es ist wichtig, Ihre Wünsche klar zu definieren, denn es gibt keinen Standardteich. Um Ihrem Traumteich einen Schritt näher zu kommen, müssen Sie sich zuerst einige Fragen stellen. Soll der Teich Fische enthalten oder ein natürliches Abbild der Natur widerspiegeln? Wollen Sie darin baden gehen oder Ihren Teich architektonisch in Szene setzen?  

Um Ihnen einen Überblick der Vielfalt des Teichbaus zu verschaffen, finden Sie unten eine Auflistung einiger Teicharten. Die Unterscheidung der verschiedenen Teiche richtet sich nach den typischen Gestaltungsmerkmalen und dem Zweck des Teiches.

Schwimmteich
Sie möchten einen schönen Teich anlegen, doch Ihre Kinder wollen lieber im Garten schwimmen? Der Schwimmteich bietet die ideale Lösung. Dieser sieht nämlich aus wie ein Teich und wird so naturnah wie möglich im Garten angelegt. Diese Art von Teich punktet vor allem mit dem natürlichen Aussehen und den vergleichsweise niedrigen Preisen. Oft wird neben dem Schwimmteich ein Pflanzenteich angelegt, dieser sorgt für die Filterung des Schwimmwassers. Bei regelmässiger Nutzung muss das Schwimmwasser nämlich gefiltert werden.

Schwimmteich

Koiteich
Der Koiteich sticht mit seiner Tiefe heraus, da diese mindestens 150cm betragen muss. Diese Tiefe ist erforderlich, um im Winter grosse Temperaturschwankungen zu vermeiden, sodass die Kois überwintern können. Somit ist der Koiteich tiefer als beispielsweise ein Zierteich. Dort wo sich die Kois im Teich bewegen können, sollten keine Pflanzen gesetzt werden. Diese würden nämlich von den Fischen gefressen werden. Hierfür sind Pflanzkörbe die Lösung, da die Kois die Pflanzen somit nicht erreichen können. Da die Pflanzen das Wasser des Koiteich dadurch nicht sauber halten können, wird eine solide Filterinstallation benötigt. Diese kann mit einem separaten Sumpfpflanzteil, einer Teichheizung oder einem UV-C Filter kombiniert werden.

Koiteich

Naturteich
Hier hat die Natur das Sagen! Die Bepflanzung des Naturteichs ist reichhaltig und das Wasser zieht viele Tiere wie Frösche, Salamander und Insekten an. Bei einem Naturteich werden weder Pumpe, Filter noch Folie (im Idealfall) benötigt. Die richtige Menge und eine gute Mischung von Pflanzen sorgen dafür, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser hoch bleibt, wodurch Algen nicht die Oberhand gewinnen können.

Naturteich

Welche Pflanzen eignen sich für meinen Teich?
Diese Frage wird häufig gestellt, immerhin gibt es eine grosse Pflanzenvielfalt, welche für ein breites Sortiment sorgt. Wenn Sie Pflanzen für Ihren Teich kaufen wollen, bieten sich vor allem heimische Arten an. Diese sind winterhart und kommen mit Eis und Frost gut zurecht. Beliebte Klassiker für den Teich sind Sumpfdotterblumen, Sumpfiris und Rohrkolben. Neben der Wildform gibt es bei einigen Teichpflanzen spezielle Sorten, beispielsweise mit gefüllten Blüten, panaschierten Blättern oder abweichenden Blütenfarben. Diese Zuchtformen sind durch gezielte Auslese entstanden, welche teils auch winterhart sind. 

Wie viel kostet ein Teich?
Es kann keine konkrete Zahl genannt werden, da die Kosten stark variieren. Der Aufwand ist nämlich abhängig von Grösse und Art des Teiches sowie den Gegebenheiten des Gartens. Lassen Sie sich am besten von einem Fachexperten beraten.

Ist mein Garten für einen Teich geeignet?
Dem Teichbau sind keine Grenzen gesetzt! Ihr Garten muss also keine Checkliste bestehen, um Ihren Traumteich realisieren zu können.

Wie pflege ich meinen Teich richtig?
Mit einer regelmässigen Reinigung des Teiches wird Schlamm- sowie Algenbildung vorgebeugt. Die Teichpflege sollte den entsprechenden Jahreszeiten angepasst werden. Im Frühjahr richtet sich das Augenmerk der Teichpflege auf einen Teilwasserwechsel und das Entfernen von abgestorbenen Pflanzen. Im Sommer ist der Aufwand am geringsten, denn es müssen nur die Wasserwerte im Auge behalten werden. Wenn das Laub fällt, also im Herbst, ist es wichtig, ein Laubschutznetz anzubringen. Ausserdem muss die Teichtechnik entfernt werden. Im Winter muss hauptsächlich die Teichtechnik wie beispielsweise die Teichheizung kontrolliert werden. Natürlich fallen auch sonstige Umgebungs-Arbeiten an. Sie sind nicht in der Lage, diese Arbeiten selber zu stemmen oder haben die Zeit dazu nicht? Die GLB Fachkräfte erledigen Ihre Teichpflege gerne!

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Spezialisten auf, wir liefern Ihnen Antworten!

 

Downloaden Sie jetzt die Merkblatt für einen Überblick dieses Beitrags!

Merkblatt Teichbau

 Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

Naturteich, Schwimmteich oder Koiteich – die richtige Wahl für meinen Garten

> Mehr lesen

Meine Lehre als Plattenleger – Persönliches Interview

> Mehr lesen

Neues schaffen, Altes bewahren – Sanierung EFH

> Mehr lesen

Laserscanning: Die Lösung für Ihre verlorenen Pläne

> Mehr lesen

So wecken Sie Ihre Staudenbeete richtig aus dem Winterschlaf

> Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

Wasserenthärtungsanlage: ja oder nein?

> Mehr lesen

Erfahrungen mit Parkett in Bad und Küche

> Mehr lesen

Förderbeiträge von mindestens CHF 10'000.– beim Ersatz Ihrer Heizung

> Mehr lesen

Hochbeet — cleveres Gärtnern

> Mehr lesen

Naturparkkäserei Diemtigtal

> Mehr lesen